30. Juni 2009

Burzel hatte Urlaub! Er war mit den Neumann´s und seinen fünf vierbeinigen Gefährten 6 Tage auf einer Berghütte bei Murau. Schön war´s und das Wetter viel besser als Zuhause. Hier ein paar Eindrücke.

burzel_hand.jpg stolzalpe_spaziergang.jpg
burzel_müde.jpg stolzalpe_gruppe_.jpg



Tier-reich und die daheim gebliebenen Hunde Felix und Josy wurden während dieser Woche sehr gut betreut, danke an alle, die mitgeholfen haben :-)).

josy_ball.jpg felix_podest.jpg
felix_hand.jpg josy_stofftier.jpg



Leider hat Josy ihre Ausbruchsversuche wieder aufgenommen - bisher zwar erfolglos, auch wir werden besser, aber dennoch vehement. Die von Brigitte montierte Plane sieht jetzt so aus.

plane.jpg

23. Juni 2009

Jetzt sind schon 4 Tage vergangen und Josy hat es bis jetzt nicht mehr geschafft auszubrechen - Gott sei Dank! Nachdem sie am Sonntag noch 2 Versuche gestartet hat (zu sehen an einer heruntergerissenen Plane, diese wurde von Brigitte neu montiert und fachmännisch fest am Zaun befestigt ), unternahm Josy keinen sichtbaren Ausbruchsversuch mehr ....oder brütet die schlaue Hündin einen neuen Plan aus? ...oder vielleicht hat sie es endlich verstanden, dass in regelmäßigen Abständen Menschen kommen, die sich mit ihr beschäftigen und sie lieb haben?

19. Juni 2009

Ganze zwei Tag hat sich Josy damit abgefunden, dass ihre Ausbruchsstelle dicht ist. Jetzt hat sie etwas Neues entdeckt: Sie klettert über den Maschendrahtzaun! Gestern investierte Norbert, unterstützt von Ursula und teilweise Christa, wiederum mehrere Stunden, um den Zaun zu erhöhen, zum Teil nach innen zu biegen - wir gleichen bald Alcatraz :-(( Das Ganze nervt ziemlich, zumal die Hunde sehr harmonieren, gut und ausreichend beschäftigt und ausgelastet werden......

Zum Erfreulichen: Felix´s Ekzem ist sehr gut verheilt, sein Rutenansatz und Hinterteil ist jetzt schweinchenrosa - sehr hübsch. Elisabeth wurde gestern wieder von Sabine eingeschult und kümmert sich hinkünftig auch regelmäßig um die Bespaßung von Felix und Josy. Ihr besonderer Liebling ist Felix, er gibt sich auch alle Mühe ihr zu gefallen ;-). Erny hat am Nachmittag das Gassigehen übernommen und war mit den beiden ausgiebig unterwegs.

Eigentlich alles prima, und dann kam der Anruf des Nachbarn: Josy ist wiederum draußen, echt ärgerlich. Wir suchen dringend einen Fixplatz für Josy - wir können sie nicht behalten, wenn sie weiterhin so vehement Wege zum Ausbrechen sucht. Fragen Sie ihre Freunde, Bekannten, wer auch immer Ihnen einfällt: Josy ist sehr lieb, sie kann nur nicht allein im Garten bleiben.

17. Juni 2009

Das, was wir alle befürchtet hatten, ist eingetreten: Josy beginnt abzuhauen. Gestern gleich dreimal. Das erte Mal, als Christa während der Mittagsbetreuung kurz im Hundeschulhäuschen war. Dann unmittelbar danach, als sie gegangen war und dann, als Sabine nach dem Anruf der netten Nachbarin ausrückte, um Josy wieder in´s Tier-reich zu holen. Sie versucht draußen nicht,  jagen zu gehen - nein, sie sucht menschlichen Anschluss. Gestern zunächst die Nachbarin und dann den Gemeindearbeiter, der beim Wasserwerk arbeitete. Sobald man sie holt, klappt sie in sich zusammen und zieht alles ein, duckt sich und zittert - ziemlich deutliches Indiz dafür, wie sie früher nach Ausflügen empfangen wurde!

Jedenfalls bedeutete dies, dass Norbert den gestrigen Abend von kurz vor 20:00 h bis fast 23:00 damit verbrachte, die Ausbruchsstelle (wiederum Vorbeizwängen zwischen Schuppenwand und Zaun, dafür niederreißen und/oder durchbeißen eines Holzzaunes, der mittlerweile angebracht wurde!) dicht zu machen. Das ist jetzt geschehen - dort kann sie nicht mehr raus. Wenn sie aber weiterhin dermaßen viel Energie darauf verwendet, Möglichkeiten zum Ausbrechen zu suchen, dann sind wir irgendwann mit unserem Latein am Ende und können sie nicht behalten....

14. Juni 2009

Josy lebt sich sehr gut bei Tier-reich ein. Sie hat diese Woche bereits Yuma, Juve und gestern Any kennen gelernt. Any im Zuge eines Spaziergangs mit Brigitte und Julia. Anschließend waren Felix, Josy und Any noch gemeinsam im Garten unterwegs. Josy macht auf uns den Eindruck, als könnte sie ihr neues Leben gar nicht fassen. Sie ist einmal mehr ein Hund, der im TierHEIM ein richtiges Daheim gefunden hat. Genau das ist unsere Intention von Tierschutzarbeit: Den Hunden bei uns ein Zuhause zu geben, damit sie lernen, dass Menschen ihnen Gutes tun und sie dann weiter vermitteln. Übrigens: Viele Infos zu unseren Ideen zur Tierschutzarbeit gibt es am 16. Juni 2009 im Rahmen des Abendvortrages "TierHEIM - Schicksal oder Chance?!"  um 18:30 h in der Hauptschule Langenlois. 

12. Juni 2009

Ab jetzt können Sie auch eine Patenschaft für eines unserer Tiere übernehmen.Von diesem Geld können Futter bzw. anfallende Tierarztkosten bezahlt werden.

Nähere Informationen unter: Patenschaften

Bei Interesse und Fragen kontaktieren Sie uns bitte per e-mail: info@tier-reich.at.

10. Juni 2009

Josy´s Kastrationswunde verheilt ganz gut, auch Dank Ursula´s täglicher Wundpflege. Felix´s Ekzem gefällt uns weniger. Am Rutenansatz nagt er immer wieder. Sabine behandelt ihn zwar täglich - jeden Tag mit neuen Einfällen, um ihn von der Behandlung abzulenken. Denn: Wenn Felix etwas einmal durchschaut hat, lässt er wieder keinen mehr ran. Wir müssen jetzt auch wieder ganz von vorne mit dem Maulkorbtraining beginnen...

Felix und Josy harmonieren wirklich gut. Sie kommt aus dem Dauergrinsen gar nicht raus. Es ist uns unbegreiflich, wie man diesen netten, anhänglichen Hund so sehr verstoßen konnte. Aber jetzt hat Felix eine Gefährtin, die ihn so richtig zur Bewegung animiert. Wir freuen uns ehrlich darüber, dass es so gut klappt.

Erny und Brigitte L. sind heute extra eineinhalb Stunden zu Tier-reich gefahren, um sich im Umgang mit Josy und Felix einschulen zu lassen. Felix kennen sie bereits und Josy ist ja ohnehin nur lieb. Die beiden haben angeboten, bei der Betreuung von Felix und Josy behilflich zu sein. Vielen lieben Dank!

Ganz generell einmal an dieser Stelle ein herzliches Danke an alle, die an unserer Tierschutzarbeit Anteil nehmen und vor allem an jene, die sich in den letzten Tagen angeboten haben, uns bei der Betreuung der Tierschutzhunde unter die Arme zu greifen. Sabine ist momentan mehrmals pro Woche am Einschulen und Felix  und Josy lernen einige neue, tolle Menschen kennen :-))

7. Juni 2009

Tier-reich gleicht momentan einem Lazarett. Josy wurde von ihren Haltern zwar noch kastriert, allerdings halten weder sie noch der behandelnde Tierarzt etwas von Wundnachsorge. Gestern hatte sich die Wunde entzündet und eiterte. Also riefen wir unsere Tierärztin an und Ursula setzte sich in´s Auto, fuhr die 100 km in´s Waldviertel und Josy wurde ordentlich vesorgt. Zum Glück ist nur die Obernaht betroffen, ein Hemdchen, eine gute Wundsalbe und eventuell Antiobiotika (bei Bedarf) werden die Sache in Ordnung bringen. Felix´s Ekzem ist zwar schon besser geworden, die Behandlung ist aber eine Tortur. Felix wehrt sich mit Zähnen und Körper dagegen, sodass es mit jedem Mal mühsamer wird. Norbert hat sich bei der Verarztung gestern sein labiles Kreuz verrissen und hatscht gewaltig. Gestern haben ja er und Urusla die Wundversorgung übernommen, weil Sabine den ganzen Tag über weg war. Insgesamt er aber schon wieder besser drauf und so konnten wir bereits heute Josy und Felix gemeinsam im Zimmer  lassen.

Zu Mittag war Bettina da und hat sich um die beiden gekümmert - Josy fühlt sich bei Tier-reich unglaublich wohl! Anita und Martin haben uns Körbchen, Boxen und weiteres nützliches Eqiuipment geschenkt, das Martin heute extra zu uns gebracht hat - Danke schön!

Ach ja, und heute Nacht ist Josy, als sie getrennt von Felix war aus dem Zimmer ausgebrochen - die Klappe hat sie sich aufgemacht, hüpfte aus ihrem Garten in den großen Hundeschulgarten, blieb aber dort - ein Fortschritt. Seit sie mit Felix zusammen ist, ist sie nicht mehr ausgebüchst. Sie will einfach nicht alleine sein! Eine süße Maus, die unglaublich Menschen bezogen ist.

5. Juni 2009

Josy ist heute angekommen. Herzlich Willkommen bei Tier-reich, Josy!

Sie hat natürlich umgehend den ersten Schlupfwinkel entdeckt und sich hinter dem Hundehaus vorbeigezwängt in den großen Garten - also musste Norbert anrücken und alles - provisorisch - dicht machen. Zumindest bis jetzt (21:05 h) hält es!

Felix hat ein Riesenekzem am Rutenansatz - gut Handteller groß. Ursula und Sabine haben ihm dort die Haare geschoren - mit Maulkorb und viiiiiiel Streichwurst, ihn mit Käsepappeltee gebadet und so mal einen Blick auf die Sache werfen können und Luft an die Wunde gebracht. Felix ist entsprechend gereizt - es tut ihm weh. Also müssen wir Josy und ihn vorerst trennen. Sie schläft in der Hundewohnung, Felix ist in´s Hundeschulhäuschen übersiedelt. Am Abend hat Felix nach Rücksprache mit unserer Tierärztin noch eine Behandlung mit einer Medikamantenlotion bekommen, Sabine und Norbert haben die Prozedur übernommen. Das dürfen wir in den nächsten Taggen zwei bis dreimal/Tag wiederholen. Und er hat ein Schmerzmittel bekommen, damit es leichter wird. Die Wunde schaut nicht gut aus.

Alles in allem haben wir heute an die 9 Mann/Fraustunden für Felix und Josy aufgewendet. Sabine noch zusätzlich das Tagesprogramm für Burzel. Zusätzlich zu unserer normalen Arbeit. Jetzt ist es 21:15 h. Ein ganz normaler Tag für uns..... Und morgen um 5:30 h morgens fährt Sabine los, zu einem Tagesseminar in Oberösterreich.

30. Mai 2009

Die Neuigkeiten der letzten Woche:

Josy und Felix hatten am Sonntag ein weiteres Treffen. Es funktioniert sehr gut zwischen den beiden - sie findet ihn genial, er mag sie auch. Die beiden waren bereits gemeinsam im Zimmer und es hat bestens geklappt. Wir beabsichtigen, Josy bei Tier-reich aufzunehmen, um Felix eine Gefährtin zu geben und Josy die Aussicht auf ein besseres Leben.  Am Donnerstag wurde sie kastriert - noch bei ihren jetzigen Haltern. Es geht ihr gut und am Montag werden Felix und sie nochmals ein paar Stunden miteinander verbringen, bevor sie wahrscheinlich am kommenden Wochenende zu uns übersiedelt.

Burzel hat eine "kriminelle" Ader entwickelt: Er hat das Hundeschulvorratslager entdeckt und eines Abends in der Abwesenheit von Sabine und Norbert gleich drei Flockensäcke aufgerissen und kräftig daran genascht. Entdeckt wurde die Schandtat erst am nächsten Morgen, als Sabine im Vorratslager etwas Knisterndes hörte - Yuma und Gina hatten die Flocken am Boden entdeckt und begonnen, davon zu fressen. Zunächst wurde Aduke des Verbrechens verdächtigt - sie hat schon zwei/dreimal im Vorratslager nach getrockneten, fleischigen Leckereien gesucht und daher dachten wir, die zerrissenen Flockensäcke wären nur passiert, auf dem Weg in die Plastikbox, um dort Kauartikel zu klauen. Doch, wie sich herausstellte war Aduke völlig unschuldig (mea culpa!), denn am nächsten Morgen, als natürlich alle Flockensäcke umgefüllt und wieder verstaut waren, hörte Sabine wieder ein Kauen im Vorratslager. Siehe da, Burzel war der Gauner. Er hatte sich den Flockensack aus dem Regal gezogen, ein Loch genagt und wieder zu mampfen begonnen. Die Bioflocken schmecken ihm besonders! Prinzipiell ist die Leistung bewundernswert und verständlich - Burzel wäre bei seiner früheren Halterin fast verhungert. Aber, was noch dazu kommt ist, dass er sich den Weg zum Vorratslager durch die Wohnung markiert, er sieht ja nichts und man will das Essen schließlich wiederfinden. Also wurde alles mit Danchlor gereinigt und im Lager alle essbaren Dinge nach oben geräumt. Und in den nächsten Wochen wird ein neues, für die Hunde unzugängliches Lager gebaut.

Felix ist am Montag mit Sabine Auto gefahren: Er stieg ein, die beiden fuhren ein Stück, gingen dort etwas spazieren, dann setzte sich Sabine in den Hundebereich des Autos, bis Felix wieder einstieg. Es gab ein paar Guttisuchspiele, Sabine stieg aus und die beiden fuhren retour. Vor Felix´s Tier-reich-Zuhause stieg er aus, dann mit Hilfe von Leckerchen noch mal ein und dann sogar nochmals. Das haben wir noch nie geschafft! Als Leckerchen diente nichts Geringeres als rohes Straußenfleisch, insgesamt ein halbes Kilo. Daher fiel seine Abendmahlzeit am Montag geringer aus ;-)

Burzel hatte am Freitag seinen Kontrolltermin in der Augenabteilung der Wiener Vetmed: Sein rechtes Auge ist wieder in Ordnung, keine neue Ablösung der Hornhaut zu sehen und die Verletzungen sind gut verheilt. Er zeigt in den letzten Tagen auch keine Schmerzsymptome mehr und auch das Tränen des Auges war vorbei - sehr schön!

gruppe_Sa.jpg

23.Mai 2009

Felix durfte heute beim Trainingsspaziergang der TRAUM HUND Samstagsgruppe dabei sein. Begeleitet von acht Trainingshunden und fünf erwachsenen Menschen sowie zwei Kindern benahm sich Felix an Ursula´s Seite mustergültig. Er machte alle Übungen brav mit und zeigte sich von seiner charmantesten Seite - ein wahrer Traumhund, fanden alle Gruppenmenschen!

renatefelix.jpg

Anschließend gab es noch eine Spielrunde mit allen Gruppenhunden beim Hundeschulhäuschen. Und Renate bewältigte mit Felix und ihren drei Lieblingen - Leo, Mara und Dulcie, den Geräteparcours. Felix spulte sein gesamtes Reportoire an Können ab und erwies sich bei Renate als Schmusehund :-))

Felix lebt nun ein Dreivierteljahr bei Tier-reich. Ein Dreivierteljahr, das bedeutet umgerechnet über 1000 Betreuungstunden nur für ihn allein, nicht eingerechnet die vielen hundert Stunden für den Um- und Ausbau, die Verwaltung des Tierschutzvereins, die Organisation, Wartung etc. Auch die Betreuung von Burzel, die aufgrund seiner Blindheit natürlich täglich große zeitliche Ressourcen bindet (separate Spaziergänge, Augenpflege, Tierarztbesuche etc.) ist hier nicht eingerechnet. Es ist allein Felix´s Betreuung, das Training, das Bei-ihm-sein, die Spaziergänge, die Tierarztbesuche usw. Zum bei Weitem überwiegenden Anteil wird diese Betreuung von Ursula und Sabine geleistet - an jedem einzelnen Tag, sieben Tage pro Woche, an Sonn- und Feiertagen, an Tagen, an denen man sich gesundheitlich nicht wohl fühlt, an Tagen, an denen man etwas vor hat, man einen Ausflug machen möchte, Besuch bekommt oder einfach mal keine Lust hat. Jeder Tag des Lebens wird darauf ausgerichtet, Felix´s Betreuung sicher zu stellen: Morgens, Mittags, Nachmittags und Abends. Auch das Berufsleben, die Einteilung der Trainingsstunden, von privaten Terminen, ja, selbst die Zeit mit den eigenen Hunden - das alles wird dieser Verpflichtung untergeordnet. Denn wir wissen: Es warten zwei sehnsuchtsvoll blickende Augen in Fernitz 16 auf uns. Natürlich, Tierschutz ist uns ein Herzensanliegen, wir haben uns auch aus freien Stücken dazu entschlossen, dennoch - wir sind auch nur Menschen und manchmal wird einfach alles sehr viel: Wenn man selbst krank ist, die eigenen Hunde sehr pflegebedürftig sind, der Partner beruflich sehr eingesetzt ist, man selbst auf Seminarreise unterwegs ist..... Und dann wäre es sehr schön zu wissen, dass man mit dieser Verpflichtung nicht allein ist, dass es Tierfreunde gibt, die da sind und uns selbstverständlich unter die Arme greifen.  Wir können uns in der momentanen Situationen Personal nicht leisten, weder finanziell noch von der Auslastung her - denn, es geht um jeweils etwa eine Stunde Betreuung vier mal pro Tag , die ganze Woche lang - niemand würde so einen Job annehmen, oder? Das heißt, wir sind auf freiwillige Unterstützung angewiesen, so wie wir sie leisten.

21.Mai 2009

Josy und Felix hatten gestern ihr zweites Date. Josy ist begeistert von Felix, sie fordert ihn ständig zum Spielen auf, tollt durch die Gegend. Felix ist phasenweise schon etwas genervt von ihrer Wildheit, er hat´s ja lieber gemütlich. Aber es klappt gut zwischen den beiden. Josy durfte auch schon Felix´s Gartenbereich kennen lernen. Auch mit Spocky, Ursula´s Hündin, hat das Kennen lernen geklappt, was auch wichtig ist, weil es für unser Management der Hundebetreuung eine Voraussetzung ist.

jo+fe.jpg josy+felix.jpg

Das nächste Treffen ist für Sonntag geplant, da wollen wir versuchen, Josy und Felix mal gemeinsam in das Zimmer zu lassen. Und wir müssen auch schauen, ob Josy tatsächlich versucht, Zäune zu überwinden wenn sie allein bleiben muss.

Felix und Burzel bekamen gestern wieder eine Impfung. Burzel wurde auch chiropraktisch behandelt und Sabine hat nun ein paar Muskelaufbauübungen als Hausübung mit ihm.

Wir freuen uns sehr, dass wir ein weiteres Unterstützungsangebot bei der Felix-Betreuung bekommen haben: Christine, Christa´s Schwiegertochter, möchte Felix kennen lernen und sich als unregelmäßige Gassigeherin einschulen lassen. DANKE!

17.Mai 2009

Jetzt sucht auch Felix ein passendes Zuhause. Durch viel Zuwendung unserer Trainerinnen Sabine und Ursula hat er sich zu einem umgänglichen Hund entwickelt. Sein größtes Problem ist noch das Autofahren, da muss noch viel geübt und Kompromisse eingegangen werden.
Seine Besonderheiten erfordern eine spezielle Einschulung, daher müssen Interessenten viele Besuche bei Tier-reich einplanen, bevor Felix zu ihnen nach Hause ziehen kann. Mehr über ihn bei "Zuhause gesucht".

16. Mai 2009 

Burzel´s Untersuchung auf der Vet.Med. in Wien hat ergeben, dass er auf dem rechten Auge unter der "Boxer Keratitis" leidet. Eine schmerzhafte Augenerkrankung, bei der es zu einer Ablösung einer Schicht der Hornhaut kommt. Sein Sehvermögen kann das zwar nicht mehr beeinträchtigen, weil er bereits blind ist, aber es tut weh. Burzel bekommt jetzt spezielle Augensalben - 3x täglich und Schmerzmedikamente. Außerdem müssen wir verhindern, dass er am erkrankten Auge kratzt. Die Augenuntersuchung war wiederum eine Tortour für Burzel (und alle anderen Beteiligten), aber es hilft nix, muss sein. Parallel dazu hat sich auf seinem rechtem Vorderlauf ein Abszess entwickelt, den wir in der chirurgischen Abteilung untersuchen und behandeln ließen, vermutlich nur ein harmloser Fremdkörper. Also Spülung, Salbenverband und Kontrolle. Wenn die Verletzung nicht abheilt geht es weiter mit den Untersuchungen. Übrigens: Bei dieser Behandlung war Burzel ein Lämmchen, er ließ alles völlig friedlich über sich ergehen. Aber wenn Fremde an seine Augen rangehen dann ist Schluss mit lustig. Nach dieser insgesamt über  fünf Stunden dauernden Tour gestern war Burzel fix und fertig und hat nur mehr geschlafen. In zwei Wochen haben wir den nächsten Termin zur Kontrolle.

Josy.jpg
12. Mai 2009

Bettina hat angeboten, ein bis zweimal pro Woche eine Betreuungseinheit bei Felix zu übernehmen. DANKE! Jetzt läuft ihre Einschulung.

Uns wurde Josy an´s Herz gelegt,  eine etwa 5 Jahre alte Schäfer/ Huskymischlingshündin. Sie kann dort, wo sie jetzt lebt nicht mehr bleiben. Josy zeigt sich am TRAUM HUND Trainingsplatz als lernfreudige, aufmerksame Hündin, die über´s ganze Gesicht strahlte, als sie den Geräteparcours absolvieren durfte. Lesen Sie mehr über Josy unter Vermittlung"Zuhause gesucht". Wir ziehen auch in Erwägung, Josy bei Tier-reich aufzunehmen. Dazu ist natürlich erforderlich, dass sie mit Felix harmoniert. Ein erstes Kennen lernen gab es bereits, weitere Treffen sind aber natürlich erforderlich.

Auskünfte: Bettina Haslinger, bettinaHaslinger@gmx.at, Telefon: 0664/27 060 45

01. Mai 2009 

Vorgestern hat Felix die Tür seines Gartenbereiches "eingetreten". Nicht etwa, weil er randalierte sondern weil er immer dagegen springt, wenn er uns kommen hört. Irgendwann haben die Schrauben des Holztores nachgegeben und mit einem Kracher stand Felix vor uns im Hundeschulbereich - grinsend "hallo, hier bin ich". Also musste Norbert anrücken und das Tor wieder dicht machen. Jetzt haben wir eine stabilere Konstruktion in Auftrag gegeben. Ein Eisenrahmen an dem wir die Bretter festschrauben können, soll auch freudigem Hochspringen hinkünftig dauerhaft standhalten.

Es ist ständig viel zu tun im Tierschutzverein. Dutzende kleine Arbeiten, die täglich anfallen und nicht auffallen, unspektakulär sind aber eine Menge Zeit in Anspruch nehmen. Vom Saubermachen, der Fütterung, Beschäftigung, dem Spazierengehen und Arbeiten mit den Hunden über das Rasenmähen, das Müll entsorgen, das Wäsche waschen, bis hin zur Organisation aller Dinge, die Tier-reich betreffen: Tierarzttermine, rechtzeitig Futter- und Guttinachschub bereitstellen, die Homepage auf aktuellem Stand halten und natürlich das Weiterbauen an unserem Tier-reich. Noch immer sind viele Arbeiten zu tun. Und parallel dazu denken wir ja über einen Zubau nach - für 2010. Auch die Planung und Organisation allein der Idee dazu bindet Kapazitäten. Wir wenden derzeit täglich mindestens fünf bis sechs Stunden für Tier-reich auf - ehrenamtlich. Also: Wer uns unterstützen möchte - wir suchen helfende Hände und freuen uns darüber!

27. April 2009 

Es ist momentan so viel los in der Hundeschule und mit Sabine´s Hunden, dass sie kaum dazu kommt, Tagebuch zu schreiben. Jedenfalls hat uns Sarina einen Bericht geschickt, wie es mit Henry geht. Lesen Sie mehr.

Das Wochenende war spannend für Felix: Beim Hundeschulhäuschen fand ein Nasenarbeitsworkshop statt, das heißt, viele Menschen und Hunde an seinem - blickdichtem - Zaun. Die Pausen haben wir natürlich gleich dazu genutzt, Felix neue Menschen und Hunde vorzustellen. Das hat er wieder einmal prima gemacht. An diesem Workshop hat unter anderem Roswitha mit Lisa teilgenommen, jener Hündin, die vor kurzem durch unsere Vermittlung bei ihr ein neues Zuhause gefunden hat. Lisa entpuppte sich als Fährtenworkoholic - sie hatte enormen Spaß und grinste über´s ganze Gesicht.

Auch für Felix ist jetzt die Zeit der Körperpflege gekommen. Er lässt es mittlerweile zu - motiviert durch ausreichend Guttigabe und schrittweises Training - gebürstet zu werden. Erstens fördert das seine beeindruckende Schönheit noch mehr, zweitens ist es weniger heiß. Obwohl: Bei diesen Temperaturen hat Felix null Lust, mittags spazieren zu gehen. Er zieht es vor, in Gesellschaft, an einer schattigen Stelle zu liegen und die Gegend zu beobachten.

sarina.jpg

13. April 2009 

Die Tage rund um Ostern waren wieder einmal sehr Tierschutz aktiv. Am Karsamstag durfte Henry, ein Doggenwelpe, der in einem Tierheim hier in der Nähe wartete, nach Hause übersiedeln. Wir erfuhren von Henry und erzählten sofort Sarina, einer lieben ,Doggen begeisterten Kundin bei TRAUM HUND von ihm. Sarina hält bereits zwei Tierschutzhunde, davon eine Doggendame. Kira ist mit anderen Hunden nicht automatisch kompatibel, also arrangierten wir drei aufeinanderfolgende Treffen mit Henry und ihr unter Sabine´s fachlicher Begleitung. Es klappte sehr gut mit Kira. Und Enrico, der Mischlingsrüde in Sarina´s Haushalt fand Henry von Anfang an Klasse. So zog Henry am Samstag ein. Sarina hat nun alle Hände voll zu tun, wir wünschen ihr viel Freude und Spaß mit ihren drei Hübschen und freuen uns, dass wir ein bisschen Osterhase spielen durften :-).

Heute war Felix das erste Mal am Hundeplatz. Seine Autophobie hat das bisher verhindert. Heute war es soweit, Felix stieg relativ bereitwillig in die Hundebox ein und los ging´s. Mit von der Partie waren Sabine, Norbert, Ursula, Hannes, Gina, Blacky, Yuma, Aduke und Spocky. Eine Riesenspektakel also, um Felix das Autofahren und die darauf folgenden Ereignisse schmackhaft zu machen. Felix fand den Hundeplatz super - so viele Gerüche und Eindrücke. Eine Bademöglichkeit und eine völlig neue Umgebung! Auch der Spaziergang dort war sehr spannend.

felix_platz.jpg felix_platz_1.jpg
felix_platz_2.jpg felix_platz_3.jpg

Alles soweit also völlig in Ordnung. dann ging es an´s Nach-Hause-fahren. Felix zickte herum, verweigerte es, einzusteigen. Also machte sich Norbert mit ihm auf den Fuß-Nachhauseweg. Nach einigen Kilometern war Felix müde und beschloss, das wartende Auto doch anzunehmen, um nach Hause zu fahren. Mal sehen, wie sich der nächste Fahr-Ausflug gestaltet!

Und Burzel: Dem geht´s sowieso super!

felix_üpaket.jpg

10. April 2009 

Felix hat Geburtstag! Heute ist er zwei Jahre alt. Wenn wir zurückdenken, was er schon alles erlebt hat und wie er sich im letzten halben Jahr bei uns verändert hat, sind wir  zuversichtlich, dass wir bald ein gutes, passendes Zuhause für ihn finden werden. Der heutige Geburtstag war jedenfals toll: Geschenke, die alle mit Essen zu tun hatten und viel Besuch von lieben Freunden, zwei- und vierbeinig: Ursula, Sabine, Norbert, Brigitte, Blacky, Gina, Yuma, Aduke, Burzel, Spocky, Lea und natürlich seine Favoritin: Any. Happy Birthday, Felix.

06. April 2009 

Endlich Frühling! Das motiviert natürlich sofort dazu, noch anstehende Außenarbeiten an unserem Tier-reich wieder in Angriff zu nehmen. Also haben Brigitte und Norbert den halben Samstag damit verbracht, Gitter an Felix´s Auslauf zu montieren, die sein Zuhause sicherer und hübscher machen. So konnte endlich das Provisorium entfernt werden. 

Auch die Hunde genießen den Frühling. Felix liebt es, einfach so auf dem erhöhten Besprechungsplatz im Hundeschulgarten zu liegen und die Gegend zu beobachten - ein echter Collie eben :-). Jetzt können wir ihm das wieder bieten und die Zeit bei ihm dort und nicht im geheizten Zimmer verbringen.

 

burzel_sofa.jpg

Und Burzel: Ja, der hat sich hier hervorragend eingelebt. Es scheint, als würde er schon immer hierher gehören. Er liebt Sabine und Norbert, genießt ausgiebige Spaziergänge und kann so richtig schnuckelig auf seinen Liegeplätzen schlafen. Er findet sich sehr gut zurecht, es dürfte auch sein Hörvermögen besser werden. Sabine trainiert mit ihm daran, dass er auf verschiedene Geräusche hin bestimmte Handlungen erwarten darf. Mittlerweile kann er zumindest die Richtungen zuverlässig einschätzen. Burzel hat auch gelernt, über ein "Zappeln" an der Leine in jene Richtung mitzugehen, aus der das Zappeln kommt. Auf diese Art hat er am Samstag am Hundeplatz sogar den Slalom bewältigt! Nur wenn er irgendwo Hundefutter riecht, dann schaltet sein Gehirn völlig ab, dann verliert er jegliches Denkvermögen, läuft überall dagegen und ist nur auf "Essen suchen" programmiert. Aber, ist ja auch kein Wunder, bei einem Hund, der beinahe verhungert wäre....
 

galgo.jpg

23. März 2009 

Unsere Obfrau Sabine Neumann verbrachte das Wochenende von Freitag bis Sonntag in Spanien, um dort dem sehr engagierten Tierschutzverein ALBA  zu helfen. ALBA ist in der Nähe Madrids angesiedelt und für spanische Verhältnisse ein absolutes Vorzeigetierheim. Seit vielen jahren bemühen sich dort engagierte Menschen allen voran Jutta Grohall um die Tiere. Es wird nicht eingeschläfert, die Tiere werden umfassend medizinisch betreut, tolle Tierschutzprojekte auf die Beine gestellt und regelmäßig auch Katzen und Hunde organisiert und verantwortungsvoll in den deutschsprachigen Raum vermittelt. ALBA ist so vorbildlich, dass es sogar über eine Vielzahl von Ehrenamtlichen verfügt, die sich regelmäßig um die Hunde kümmern. Jedenfalls erzählte Carola Lerch, eine befreundete Tierheimleiterin aus Deutschland, Sabine von diesem Tierheim und auch davon, dass die Menschen dort gerne dazu lernen möchten, sich aber Referenten nicht leisten können.

Kurzentschlossen entschied sich Sabine, ehrenamtlich dorthin zu reisen, um den ALBANERN Wissen über Hunde zu vermitteln. Denn natürlich macht Tierschutz nicht an den Staatsgrenzen Halt und es geht Sabine bei ihrerer Tierschutzarbeit ganz maßgeblich darum, dort zu helfen, wo Not am Mann ist, wo vor Ort Probleme bestehen, die es zu lösen gilt. Die Betreuung unserer Tier-reich Hunde ist nur eine Facette unserer Tierschutzarbeit. Den vielen Tausenden zu helfen, die irgendwo draußen alleine sind, ist eine weitere enorm wichtige. Und wenn wir die Tierschutzprobleme dieses Planeten tatsächlich irgendwann lösen möchten, genügt es nicht, selbstzufrieden  zu meinen, "eh schon alles zu tun". Es gibt immer Arbeit und neue Aufgaben im Tierschutz!
 

training.jpg

Also stand am vergangenen Wochenende ein Seminar mit spanischen Tierschützern auf dem Programm. Dabei wurde in Theorie und Praxis der Umgang mit Hunden, insbesondere mit Angsthunden erörtert. Spanische Tierschutzhunde sind oftmals eingefangene Straßenhunde, die häufig enorme Angst vor Menschen und der veränderten Lebenssituation haben. Wie man diese Hunde richtig und so stressarm als möglich händelt, war ein wichtiger Teil des Seminars. Auf enormes Interesse stießen Anregungen zur mentalen Auslastung der Hunde mit einfachen Mitteln wie Guttisuche, einfachen Parcoursübungen und Körperarbeit. Übungen zur Leinenführigkeit und praktische Beispiele, wie man Hunde richtig vergesellschaftet, rundeten das Seminar ab.

Etwa 30 tierschutzinteressierte Spanier verbrachten ihr gesamtes Wochenende freiwillig mit einer Österreicherin, die ihnen etwas über Hunde beibrachte. Ein großes Kompliment für Sabine war, dass sie dafür sogar den ihnen heiligen Sonntag opferten und sie sehr herzlich einluden, wieder zu kommen :-). Es war ein spannendes Wochenende für alle Beteiligten und auch für unsere Tierschutzarbeit ein großer Erfahrungsgewinn!

Verbunden sind solche Tierschutzaktionen außerhalb natürlich immer mit einem erhöhten Aufwand für die Daheimgebliebenen. Daher an dieser Stelle auch ihnen ein herzliches "Danke"!
 

09. März 2009 

Gestern hatte Burzel seinen Termin in der Augenabteilung der Wiener Vet.Med. Was wir dort erfahren haben ist folgendes: Er hat keinen grünen Star, das ist für uns die gute Nachricht! Das heißt, er hat mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch keine Schmerzen und wir müssen nicht ständig Augendruck messen. Aber: Seine Netzhaut ist zerstört, zu einem erheblichen Teil auch schon atrophiert, es ist daher nicht möglich, ihm Sehfähigkeit zurück zu geben. Frau Prof. Nell vermutet, dass er vor Jahren eine Infektion hatte - eventuell Staupe, diese nicht behandelt wurde und die Netzhaut zerstört hat. Sie meint - das ist auch Sabines Einschätzung aufgrund seines Verhaltens - dass die Blindheit schon länger besteht. Vielleicht hat die Staupe auch sein Gehör angegriffen und deshalb hört er  schlecht.

Burzel muss jetzt lebenslang eingetropft werden, um zu verhindern, dass die Zersetzung der Linse - die passieren wird - dazu führt, dass sein Immunsystem das Eiweiß, angreift, das durch den Zersetzungsvorgang im Auge gebildet wird, dort aber nicht hingehört. Das würde Entzündungen verursachen, die erstens schmerzhaft sind und zweitens ein sekundäres Glaukom verursachen könnten. Das Eintropfen ist aber kein Problem, er lässt es sich von Sabine und Norbert völlig problemlos gefallen.

Und: Er hasst Tierärzte - zumindest in Kliniken. Die Augenuntersuchung ließ er nur mit heftiger Gegenwehr über sich ergehen und war wirklich wütend. Unser sonst so sanfter, verschmuster und liebevoller Burzel wurde regelrecht zum Berserker, so sehr waren ihm die Ärzte dort zuwider.

Bei uns fühlt er sich wohl, taut immer mehr auf, liebt seine Spaziergänge und uns und hat schon 2 kg zugenommen. Er genießt sein Essen, schon völlig umgestellt auf Fleisch und Gemüse und sogar Knochen - Verdauung tadellos.

Tja, es scheint, als woller er hier noch etwas länger bleiben :-)!
 

burzel_knochen.jpg

Und Felix hatte heute auch wieder Spaß. Momentan sind Labrador-Zeiten für ihn angebrochen: Heute durfte er mit Iness, der braunen Labi-Hündin einer TRAUM HUND Kundin durch den Garten tollen. Beide fanden das klasse! Danach war Felix sogar bereit, zwei Mal je ein kurzes Stück in Sabines Auto mitzufahren und dann noch 3x einzusteigen und kleine Übungen wie Guttisuche im Auto, zu machen. Als Sabine dann ihre Mittagstour bei Felix beendete, war er froh, dass er jetzt ungestört sein Nachmittagsnickerchen genießen durfte. Unser Felix ist nämlich ein etwas bequemer Bursche, der nach Anstrengungen - körperlicher und mentaler Art  - gerne ein bisschen ruht.

09-03-08.05.jpg

08. März 2009 

Am Sonntag hatte Felix viele Besucher!
Elli und Tom waren da, und gemeinsam mit ihren Hunden Gero, Szamba, French und Lilyen unternahm Ursula mit Felix und Spocky einen schönen Spaziergang! Felix fand das SUPER!
Neue Menschen, die lecker riechen, tolle Hunde und ein Schön-Wetter-Spaziergang! Besonders angetan war Felix von French, einer schwarzen Labrador-Hündin, die aber von seinen Schmeicheleien nicht sehr begeistert war. Also hat sich Felix Lylien, einer blonden Labrador-Hündin zugewandt, die seinem Flirten nicht abgeneigt war! Vor lauter Freude hatte er einen kurzen Moment des "freudigen Durchdrehens", ließ sich aber sehr gut und schnell zur Ruhe bringen und war dann wieder ganz "normal"!
Nach dem Spaziergang war dann Elli (eine sehr gute Fotografin) so nett und hat ein paar tolle Fotos von Felix im Garten geschossen. Danach haben sich Elli und Tom noch für eine Besucherübung in Felix`s Zimmer  zur Verfügung gestellt!
Felix findet - so ein Sonntag ist super -  hoffentlich kommen sie mich bald wieder besuchen!
 

09-03-08.01.jpg 09-03-08.10.jpg 09-03-08.13.jpg
I feel good!.......
09-03-08.17.jpg 09-03-08.19.jpg 09-03-08.20.jpg
burzel,_felix.jpg

05. März 2009

Burzel und Felix haben sich kennen gelernt - problemlos. Felix versteht zwar nicht, warum der kleine, zarte Kerl nicht mit ihm spielen möchte, aber sei´s drum, dann gehen wir einfach nur durch den Garten....


Montag hat Burzel Termin in der Augenabteilung der Vet.Med. Mal sehen, ob und wie man seinen grünen Star lindern kann. Wir informieren Euch!

04. März 2009

Burzel hat seine ersten eineinhalb Wochen bei Tier-reich hinter sich: Es läuft wirklich gut. Wir haben ihn mittlerweile von seinem Diät Trockenfutter auf frisches Fleisch, pürriertes Gemüse und Flocken umgestellt, er verträgt es prima! Burzel mampft 4x/Tag und mit enormer Begeisterung :-) Schön langsam spürt man unter seiner Haut nicht nur Knochen sonderen ein ganz klein wenig Fleisch. Er liebt kurze Spaziergänge in gewohntem Terrain. Hier schnüffelt er und markiert was das Zeug hält. Zu Hause schätzt er durchaus den Komfort gemütlicher Liegeplätze und ist einfach nur selig, wenn er den Geruch seiner Bezugsmenschen wahrnimmt - dann kann er stundenlang vor sich hindösen.


Und: Er hat doch schon einen richtigen Grinser am Gesicht, oder? 

burzel_korb.jpg

28. Februar 2009

Felix war am Freitag das erste Mal bei einer Gruppenstunde von TRAUM HUND mit dabei. Weil in der Freitagsgruppe einige Teilnehmer ausgefallen sind, waren wir nur eine sehr kleine Gemeinschaft. Kurzerhand entschlossen wir uns, das Training in den Gartenbereich des Hundeschulhäuschens zu verlegen, um Felix mitmachen zu lassen. Felix war der Hahn im Korb, denn außer ihm waren nur Mädels anwesend: Lea, Spocky, Miri und Dorie. Felix war enorm aufgeregt, schließlich waren gleich mehrere seiner Bezugspersonen, nämlich Brigitte, Ursula und Sabine dabei und Sabine machte die Übungen mit ihm. Aber was mit den anderen??? Nach einigen Minuten begriff Felix, worum es ging und machte seine Sache wirklich gut. Nach der Gruppenstunde war er todmüde und schlief  tief und fest, aber: Es hat ihm Spaß gemacht! Danke an die Freitagsgruppe ;-)

001_-_(27.02.jpg 004_-_(27.02.jpg
009_-_(27.02.jpg 003_-_(27.02.jpg
burzl_zuhause.jpg

25. Februar 2009

Burzl lebt sich hier sehr gut ein. Am Sonntag war er sehr aufgedreht - kein Wunder nach den Strapazen der letzten Tage, aber am Montag hat er fast den ganzen Tag geschlafen. Er kommt endlich etwas zur Ruhe. Burzl liebt es, den Garten zu erkunden, findet sich dort gut zurecht und auch im Haus ist er schon ziemlich fit. Wenn man nicht aufpasst, hat er schon die Hundeklappe gefunden und ist wieder draußen im Garten, um umher zu flanieren. Es sts beeindruckend und bewunderswert, wie gut dieser Hund mit seiner Behinderung klar kommt. Sein Appetit ist enorm, er könnte praktisch immer essen. Aber natürlich päppeln wir ihn langsam auf. Ja, und er findet auch Gefallen an den hübschen Mädchen - kann sie sehr charmant umgarnen. So geschehen beim heutigen Besuch von Brigitte mit ihren beiden Mädels Any und Lea. Die beiden waren übrigens zuvor noch bei Felix und unternahmen mit ihm, Brigitte und Sabine einen ausgedehnten Spaziergang. Felix findet, das könnte öfter mal auch an Wochentagen stattfinden :-) 

Burzl.jpg

22. Februar 2009

Freitag Abend haben Sabine und Brigitte den alten Collierüden im Häuser der Hoffnung Tierheim in Bernau kennen gelernt, dort die Nacht mit ihm verbracht, und Samstag zu Mittag ging es ab Richtung neuer Heimat. Sabine und Brigitte haben den klapperdürren, unheimlich anrührenden alten Herrn sofort in´s Herz geschlossen. Es ist geplant, ihn bei Sabine und Norbert auf einer lebenslangen Dauerpflegestelle wohnen zu lassen. Denn, der alte, blinde Herr soll sich in Ruhe eingewöhnen können und dann bleiben dürfen. Natürlich entscheiden Sabine´s fünf Hunde, ob das alles so laufen kann. Also, kurzum: Die Integration hat schon bis Sonntag Früh geklappt! Mit Blacky wurde der alte Herr in vier Teilschritten zusammengeführt, Gina, Aduke und Juve waren sensationell nett, nur Yuma, der kleine Prinz zickt etwas herum - aber alles im grünen Bereich. Blacky verhält sich super, hat total schnell verstanden, dass dieser Hund krank und behindert ist. Nach nicht einmal einem Tag, darf er ihm sogar auf den Schwanz steigen, und Blacky macht keinen Muckser. Auch Gina weicht aus eigenem Antrieb aus und macht ihm Platz. Sabine ist sooooo stolz auf ihre Hunde!


Ach ja, einen neuen Namen haben wir auch gefunden: Wir nennen ihn "Burzl", weil er so ein dünner, zarter, kleiner Burzlbub ist. Ihm ist´s sowieso egal, weil er kaum etwas hört und uns gefällt der Name.

13. bis 20. Februar 2009

Es war eine ereignisreiche Tierschutzwoche: Zunächst der Hilferuf für den alten, blinden, kranken Collierüden, den wir bei Tier-reich aufnehmen wollen. Das erfordert natürlich Vorbereitungs- und Planungsarbeiten. Nicht zuletzt die Fahrt in sein neues Zuhause muss bei diesen Witterungsverhältnissen und einer Strecke von etwa 1000 Kilometern sorgsam geplant werden. Es läuft jetzt so ab, dass er mit einem Trainerkollegen am Freitag bis Bernau am Chiemsee mitfährt, Sabine ihn dort in Empfang nimmt, und er am Wochenende zu Tier-reich übersiedelt. 

lisa1.jpg

Am Montag ist Lisa in ihr neues Zuhause übersiedelt. Sie konnte aus verschiedenen Gründen nicht mehr bei ihrem Vorbesitzer bleiben. In vier Vorbereitungstreffen haben wir sie mit ihrem neuem Frauchen und ihren beiden künftigen vierbeinigen Lebenspartnern Paolo und Dixie vertraut gemacht. Die vorbereitenden Zusammenführung klappte sehr gut und am Montag fuhr Lisa nach Hause. Sabine begleitete die Integration im neuen Zuhause und alles läuft bestens. Lisa´s neues Frauchen ist sogar davon überzeugt, dass Lisa und Paolo so richtig ineinander verliebt sind :-). Auch Dixie hat sich mit der neuen Hausgenossin schon arrangiert. Solche Erlebnisse gehören zu den Highlights der Tierschutzarbeit!

1.Februar 2009

Wie fast jeden Sonntag war Sport angesagt: Gemeinsames Laufen mit Sabine, Norbert, Blacky, Yuma, Gina und Aduke stand auf dem Programm. Das Besondere heute: Schnee!!!! - den die Hunde sichtlich genossen und alle miteinander ihren Spaß hatten. 

schneespaß.jpg
schubrig.jpg

31.Jänner 2009

Felix bekam heute Besuch von unserer Beirätin Elisabeth Schubrig. Der Besuch hatte auch einen Grund: Elisabeth hatte sich zu ihrem kürzlich begangenen Geburtstag von ihren Freundinnen keine Geschenke gewünscht sondern um Spenden für Felix ersucht. Dabei ist ein Betrag von € 540,-- zusammengekommen. Eine tolle Idee, für die wir herzlich "DANKE" sagen. Natürlich hat Felix im Zuge der Geldübergabe auch noch Geschenke bekommen. Wie man sehen kann freute er sich riesig darüber und genoß seinen Kauknochen auch sofort.

knochen_schubrig.jpg

27.Jänner 2009

Nicht immer geht´s nur bergauf: Gestern ist Felix auf Yuma losgegangen, nachdem alle gemeinsam mit Sabine spazieren waren, die Hunde im Garten miteinander gespielt hatten und dann noch bei Felix im Zimmer waren. Auf einmal änderte Felix seinen Gesichtsausdruck und fuhr auf Yuma los. Sabine konnte die Situation in Sekundenschnelle klären, war aber natürlich alles andere als glücklich.


Heute waren die Hunde separat spazieren. Am Ende des Spaziergangs ließ Sabine ihre Hunde in den Garten, Felix war in seinem Teil. Als Yuma Felix am Zaun sah, begrüßte er ihn wie immer, erfreut, als wäre nichts geschehen - ein echter Sonnenschein! Auch Felix freute sich, die Hunde zu sehen, also durften sie im Garten wieder Kontakt haben und spielen - alles in Ordnung!

Auch die Geschichte mit dem Autofahren läuft zur Zeit eher zäh. Aber immerhin ist Felix heute 3x in Sabine´s Auto eingestiegen. 

25.Jänner 2009

Mittlerweile sind alle Neumann-Hunde, also auch die Rüden Blacky und Yuma, regelmäßig mit dabei in Felix´s Zimmer. Es ist schon ein nettes Bild, wenn sechs Hunde und zwei Menschen (Norbert und Sabine) in dem Zimmer sitzen. Gina bezieht natürlich selbstverständlich auf Bett oder Sofa Position, Blacky liegt brav am Teppich, ebenso wie Aduke und Juve. Und Yuma, nimmt, was sich anbietet. Felix findet das mittlerweile ganz ok, legt sich auch schon mal zu Gina auf´s Bett dazu - am liebsten, wenn Sabine dazwischen sitzt. Wenn man sich vor Augen führt, dass Felix, als er zu uns kam, in Räumen absolut unverträglich mit anderen Hunden war, ist das schon eine sensationelle Leistung.


Gestern erhielt Felix ein tolles Geschenk von einer lieben Kundin der Hundeschule TRAUM HUND: Heide brachte eine ganze Kiste gefrorenes Biofleisch mit und schenkte es uns für Felix. Ihr Ben hat eine Allergie gegen Lamm und Rind entwickelt und sie beschloß, das Fleisch Felix zu spenden. Er findet´s super lecker! Dankeschön :-)

19.Jänner 2009

Nachdem Ursula täglich mit Felix das Einsteigen in ihr Auto geübt hat, war es diesen Sonntag soweit, die erste Fahrt mit ihr war geplant! Die bisherigen Schritte waren: langsam dem Auto, vor dem er sich fürchtet, nähern; gerne ins Auto einsteigen; hinsetzen und die Heckklappe schließen lassen und nach einiger Zeit wieder kontrolliert aussteigen.


Nach 3 Monaten täglichen Übens war es Zeit für den nächsten Schritt, die Fahrt zum Spazierweg. Hannes und Spocky saßen vorne, Felix und Ursula nahmen im Kofferraum Platz. Felix fand es schon sonderbar, dass Ursula jetzt auch im Auto saß, ist aber eingestiegen. Bei der Fahrt jedoch hatte er Angst, zitterte und hat sich auf Ursulas Schoß gelegt. Die Fahrt war nicht lang und so gewählt, dass Ursula schlimmstenfalls mit Felix zu Fuß nach Hause gehen konnte, sollte Felix nicht mehr einsteigen wollen. Aber zuerst war ein schöner Spaziergang mit Hannes und Spocky dran! Auf dem Retourweg zum Auto wurde Felix schon immer langsamer, dem Auto hat er sich nicht mehr genähert. Also gingen Ursula und Felix zu Fuß nach Hause. Daheim wurde nochmals das Einsteigen probiert, mittels Gutti-Straße hat sich Felix dann doch ans Auto rangetraut und sogar mit dem Vorderkörper im Auto Guttis gesucht.

Heute Montag ist Felix schon wieder ein bißchen mutiger ins Auto gesprungen und am Abend sogar kurz darin geblieben und hat auf sein Gutti gewartet ;-) Das Üben geht weiter!

18. Jänner 2009

Gina ist mittlerweile fast täglich zu Gast in Felix´s Zimmer - problemlos. Vorgestern waren alle Neumann-Hunde, also auch die beiden Rüden Blacky und Yuma, in Felix´s Garten. Er schaute zwar sehr sekptisch zu, als die Buben alles markierten, zeigte aber keinerlei Tendenz zum Stänkern - super! Außerdem ist es mittlerweile schon möglich,  gleichzeitig mit Felix und Blacky an der Leine spazieren zu gehen. Das heißt, die Mittagsrunden setzen sich oft  aus Sabine und all ihren Hunden + Felix zusammen. Ein Riesenfortschritt und natürlich eine Arbeitserleichterung bei den momentanen Temperaturen. Es ist schon angenehm, wenn man in der Mittagspause nach drei Stunden Außenarbeit am Trainingsplatz nur einmal mit den Hunden spazieren zu gehen braucht, statt zweimal eine Dreiviertelstunde unterwegs sein zu müssen.

FELIX+CHRISTA.jpg

06. Jänner 2009

Der Kreis der Menschen, die Felix in sein Collieherz geschlossen hat vergrößert sich zunehmend: Jezt gehört auch Christa fix dazu. Einige gemeinsame Spaziergänge mit Sabine, ein paar Aufenthalte bei Felix im Zimmer, Beschäftigung mit ihm im Garten und schon bald sagte er, unterstützt durch feuchte Bussis, "Dich mag ich". Für uns eine wunderbare Unterstützung, denn: Christa hat jetzt einige Male die Gute-Nacht-Runde übernommen. Eine große Hilfe, weil Sabine und Norbert derzeit mit Grippe darnieder liegen und für jede Arbeitserleichterung dankbar sind.

Eine weitere Neuigkeit gibt es zu vermelden: Wir arbeiten in den letzten Wochen intensiv daran, Felix in seinem Zimmer daran zu gewöhnen, die Gesellschaft von ihm vertrauten Hündinnen zu akzeptieren. Was mit großem Stress für Felix begann, nur an der Leine und auf Abstand möglich war, hat sich bei den letzten paar Malen so entwickelt, dass sich Aduke, Gina, Spocky und Any relativ frei bei ihm im Zimmer bewegen durften. Bei Gina und Aduke war er sogar kaum aufgeregt. Bei Any ist die Aufregung etwas größer gewesen, ebenso bei Spocky - aber es wird!!!! Vielleicht können wir ihn doch in absehbarer Zeit vergesellschaften!

Aktualisierung: 2013/01/02 - 15:28 / Redakteur: Christa Preßlmeyr/Sabine Neumann
zum Seitenanfang | eine Seite zur¸ck | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen