In Memoriam

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum

von vielen Blättern eins.

Das eine Blatt man merkt es kaum

und eines ist auch keins.

Doch dieses eine Blatt war Teil von uns´rem Leben

und dieses eine Blatt

wird uns für immer fehlen.

 

Ihr bleibt für immer ein Teil unseres Tier-reichs!

---------------------------------------------------------------------------------

rouge_nachruf.jpg

ROUGE

stammte aus einer Beschlagnahme bei einem ehemaligen Züchter in Deutschland. Ende Mai 2015 kamen Rouge und ihr im November 20015 verstorbener Tattoo aus Nordeutschlan zu uns.

Rouge war eine tolle Hündin, sanft, liebevoll, selbstbewusst und enorm streichelbedürftig. Sie liebte gutes Essen, ihre gemütlichen Spaziergänge und viel Kontakt zu Menschen, außerdem war sie einem kleinen Ballspiel nie abgeneigt :-).

Als wir im März 2017 einen Mammatumor feststellten wurde dieser operativ entfernt. Leider war er bösartig und trotz aller eingeleiteten Maßnahmen hat Rouge am 20. Juli 2017 im Alter von über 14 Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren.

Rouge, mein Schatz, wir hatten die große Ehre dir mehr als zwei Jahre ein Zuhause geben zu dürfen, für dich da zu sein und dich alte Kämpferin lieb zu haben. Du hattest Ecken und Kanten - nicht gegenüber Menschen aber zu deinen vierbeinigen Mitbewohnern warst du sehr resolut. Ich liebe diese Persönlichkeit, diese Schmuserin, diese selbstbewusste alte Hündin, die immer wusste was sie wollte. Rouge, du bleibst für immer einer meiner Herzenshunde. Es war einfach schön mit dir!

selina_nachruf.jpg

SELINA

wurde 2003 geboren und  viele Jahre als Zuchtmaschine missbraucht, dabei geschlagen und misshandelt. Das hatte ihr ein tiefes Misstrauen gegen Menschen eingebracht und zum Zeitpunkt ihrer Übernahme im März 2012 war sie ein echter Angsthund. Selina hatte Angst vor Körperkontakt, Panik vor der Leine und selbst einfache Maßnahmen wie Streicheln und Brustgeschirr anziehen oder leichte  Körperpflegehandlungen waren nicht möglich.

Im Tier-reich hat Selina gelernt, dass man Menschen auch vertrauen kann, durch viele sorgsam aufgebaute Rituale wurden Situationen für sie vorhersehbar und sie begann aufzuleben. 

Selina liebte ihre täglichen Kuscheleinheiten vorzugsweise auf dem Bett, ihre Spaziergänge ohne Leine, wälzte sich mit Begeisterung im Gras und war mit allen Hunden die im Tier-reich leben befreundet.

Eine heftige Erkrankung am Auge, die wahrscheinlich auf eine schon lange bestehende Infektion zurückzuführen war führte dazu, dass wir Selina Anfang 2014 das kranke Auge entfernen mussten. Seit Ende 2016 quälte Selina eine heftige Bronchitis. Umfassende Diagnostik inklusive Lungenlavage hat uns nicht viel weiter gebracht. Was ihr lange geholfen hat ware strikte Diät, zweimal tägliches Inhalieren, spezielle Kräuter und Futterzusätze. Eine gute zeitlang ging es ihr deutlich besser und sie genoss ihr Leben trotz Behinderung. Am 10. Juli 2017 mussten wir sie für immer gehen lassen - ein Tumorgeschehen in der Brust nahm ihr die Luft zum Atmen. Unser Schatz drohte zu ersticken. Unsere Herzen tragen Trauer - denn diese großartige Selina, dieser wunderbare Hund der von allen Hunden in der Tier-reich Geschichte am längsten bei uns war - sie hat eine bleibende Lücke hinterlassen. Alle Hunde im Tier-reich haben an ihrer Beerdigung Anteil genommen, waren präsent, konnten es nicht fassen dass DIESE Hündin nicht mehr lebt. Auch wir nicht.

Selina, wir lieben dich für immer. So wie du warst bleibst du hier, so wie du warst bleibst du immer bei mir.

colieen_nachruf.jpg

COLIEEN

kam aus dem Wiener Tierquartier zu uns. Die 2004 geborene Yorkshire Terrier Hündin haben wir Anfang April 2017 aus dem Wiener Tierquartier übernommen. Colieen war wegen Verwahrlosung beschlagnahmt worden. Das war nicht das schlimmste: Colieen hatte massive Mammatumore, die so groß waren dass sie inoperabel waren. Es zeigten sich bereits Symptome an der Lunge und beim Atmen.

Unser Ziel war, ihr so lange es ging ein Leben in Liebe und Geborgenheit zu geben. Dafür haben wir getan was ging - Misteltherapie, Schmerztherapie, Futterzusätze, krebsgerechte Ernährung. Fünf Wochen konnten wir ihr geben und sie genoss jeden Tag davon! Sie liebte es zu kuscheln und sich in unsere Arme zu schmiegen. Sie mochte ihre kurzen Spaziergänge und gutes Essen.
Wir hoffen so sehr die schönen fünf Wochen im Tier-reich haben sie mit der Welt versöhnt!

Kleine, süße Colieen, du hast uns alle bezaubert, du warst ein Ausbund an Lebensfreude, hast aufgesaugt was du noch sehen, erleben und fühlen durftest. Es war uns eine Ehre, dich in deinen letzten Wochen begleiten, versorgen und im Arm halten zu dürfen. Du bleibst unvergessen, meine Kleine.

cleo_nachruf_klein.jpg

CLEO

Kam aus dem Wiener Tierschutzhaus zu uns. Über ihre Vorgeschichte wissen wir nur, dass sie einem Obdachlosen gehörte und als dieser in´s Krankenhaus kam wurde Cleo in´s Tierheim gebracht.

Cleo war anfangs eine sehr rüstige, aktive Hüdin. Im letzten Jahr gestand sie sich zu, alt zu sein. Unsere Cleo ist eine echte Diva geworden. Bis zum letzten Tag liebt sie ihre - kurzen - Spaziergänge vor allem mit Autofahrten. Die regelmäßigen Ausflüge mit Karin am Donnerstag waren  ihr Wochenhighlight. Vertrauten Menschen gegenüber war sie sehr anhänglich und verschmust. Sie liebte die Gesellschaft ihrer Menschen und wollte stets in ihrer Nähe sein. Cleo haßte es, fotografiert zu werden - deshalb war jedes Foto ein Glückstreffer!

Am 10. April 2017, mit knapp 16 Jahren und nach fast drei Jahren im Tier-reich ist Cleo ist  ihren letzten Weg gegangen. Zuhause im Tier-reich, begleitet von uns. Ihre Organe haben nach und nach versagt und Cleo hatte keine Kraft und auch keine Lust mehr zu kämpfen. Cleo war so besonders, wieder einmal ein einzigartiger, großartiger Hund.

Ach Cleo, was hast du uns für Aufgaben gestellt - Du hast gejagt wie die Seuche, sodass wir Dich kaum halten konnten am Anfang. Als nebenan ein Kaninchen eingzogen ist mussten wir die Zäune verstärken. Absperrtüren waren kein Hindernis für Dich, Du sprangst einfach drüber. Dich pflegen, Zecken entfernen - keine Chance. Und dann Deine Selbstverstümmelungsattacken. Dein Wundschlecken und Aufbeißen bei kleinesten Körperirritationen. Du hast unsere Kreativität gefordert, Dich immer wieder an den unterschiedlichsten Körperteilen mit mehr oder weniger schöner Kleidung zu schützen. Du warst so besonders, mein Schatz!

Wie hast Du Dich verändert hier bei uns. Du warst eine Diva, ein souveräner, sicherer Hund, hast mich im Training unterstützt und andere Hunde resozialisiert. Wir konnten Dich pflegen, anfassen, Wunden behandeln und brauchten dafür noch nicht einmal einen Maulkorb. Das letzte Jahr im Wissen dass in Deinem Bauchraum ein Tumor wächst war geprägt von Zuneigung, Du hast Dich mehr und mehr geöffnet, unsere Nähe gesucht, Dich rangekuschelt und Deine Zeit genossen. Cleo, Du hast so viele Menschen so besonders berührt. Wir danken Dir, dass Du uns Dein Vertrauen geschenkt hast, dass wir mit Dir leben durften!

oli_nachruf.jpg

Oliver (Twist) haben wir  am 12. März 2016 von unserem befreundeten Lelenc Hunderettungsverein in Ungarn übernommen. Oliver ist 2003 geboren und hat harte Zeiten hinter sich. Hier seine Story, erzählt von den Tierschutzfreunden aus Lelenc:

"Es ist eine Geschichte, aber so eine, dass wir wieder mal nur nach Luft schnappen…. Ende Juli 2015 bekamen wir eine Nachricht, wo man für einen Collierüden um Hilfe bettelte, da er wegen Todesfall alleine zurückgeblieben ist. Wir haben ohne zu zögern unsere Hilfe angeboten und waren auch – trotz großer Entfernung –bereit ihn zu holen. Wir wurden von den Inserenten belehrt, dass der Hund nicht in ein Tierheim gegeben wird, sie wird ihm schon eine tolle Familie finden… Tja… es war so toll, dass die Stiftung für Tierrettung den Hund – August, also bei uns Oliver – auf der Straße fand, mit gebrochener Hüfte… Sie haben ihn operieren lassen und er hat sich dort erholt. Wir haben ihn vor einigen Tagen (Oktober) erst durch Zufall entdeckt. August ist jetzt bei uns, die Kosten der Operation und Klinikaufenthalt haben wir der Stiftung erstattet.Was ist die Moral der Geschichte? Wenn der Inserent nicht so aufgeblasen und besserwisserisch gewesen wäre, wenn sie uns geglaubt hätten, dass wir den Hund nicht einfach verschleudern (denn sie haben es sich gar nicht angeschaut wo er gelandet ist), dann wäre Oliver Twist auch nicht verletzt worden. Zum Beispiel…."

Zu allem Überfluss litt Oliver zudem  unter Herzwurmbefall und als unser wunderbarer Beethoven verstorben war, konnten wir Oliver hier im Tier-reich einen Platz anbieten. Der hübsche, süße Bursche kam zu uns um sein Leben fortan mit Ashley und ab September auch Csöpi zu teilen. Die Freundschaft zwischen den Dreien klappte gut und wurde täglich inniger.

Unser Oliver bekam sofort und lebenslang Medikamente gegen seinen Herzwurmbefall und zur Stabilisierung seiner Herzfunktion. Durch gezielte Gymnastik und Therapie haben wir zudem, seine Bewegungsfähigkeit und Muskulatur verbessert. Dennoch - die schwere Krankheit zehrte ihn aus und bereits im Sommer war sein Leben auf der Kippe. Damals konnte er sich nochals über den Berg retten. Wir haben gesehen, wie sich sein Herz immer mehr plagte seinen Körper zu versorgen, nochmals Medikamente umgestellt aber leider hat ihn am 25.1. 2017 für uns in diesem Augenblick überraschend und sehr schnell  die Lebenskraft verlassen.Oliver ist bei uns zuhause von selbst für immer eingeschlafen.

"Oliver - du wunderbarer, sanfter Gefährte, du wart so besonders und einzigartig. Wir sind glücklich, dir einen schönen Lebensabend bereitet haben zu dürfen und dich umsorgt zu haben. Du bleibst für immer ein Teil unseres Tier-reichs!

pupi_Nachruf.jpg

Puppi wurde 1999 geboren und war unser Methusalem! Sie kam mit ihrer Schwester Alina und Zimmergenossen Domino im November 2013 aus einem OÖ Tierheim zu uns. Puppi wurde im Laufe der Jahre bei uns fast blind und taub, hatte von Anfang an nur mehr wenige Zähne und Probleme am Bewegungsapparat. Zudem brauchte sie regelmäßig Herzmedikamente. Aber: Sie liebte das Leben, ihre Spaziergänge und gutes Essen :-). 

Puppi hatte ihr Zuhause verloren, da ihr betagtes Frauchen in´s Pflegeheim musste. Ihre Schwester Alina ist leider schon im August 2015 verstorben und so lebte Puppi zuletzt gemeinsam mit Domino, Mazi  und Bärli im "Zwergenhaus".

Puppi hatte ein langes bis zuletzt erfülltes leben. Sie war ein so besonerer, entzückender, leibenswerte Uromi. Wir haben sie so gerne umsorgt, ihr geholfen - beim Essen, beim Rausfinden, sie getragen wenn es zu beschwerlich wurde. Die gesundheitlichen Probleme wurden zuletzt immer stärker. Es gab auf und Abs und am frühen Morgen des 9. Jänner ist Pupi von selbst für immer eingeschlafen, in ihrem Zwergenhaus bei Domino und Mazi.

Pupi, wir hoffen du hast deine Schwester Alina wieder gefunden und ihr beiden habt von dort drüben ein Auge auf die anderen Zwerge im Tier-reich! Wir werden uns immer liebevoll an dich erinnern.

pici.jpg

Pici stammte aus Ungarn und wurde gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin Gina im Alter von 14 Jahren in´s Tierheim abgeschoben weil die Besitzer umgezogen sind.Unsere Freunde vom Gnadenhof in Lelenc nahmen sie auf.  Auch Pici und Gina mussten zunächst auf die Warteliste bei Tier-reich und konnten erst nachrücken als ein Platz frei wurde - ja, ein Platz wurde frei, 2 Hunde kamen :-) im September 2015. Die beiden waren unzertrennlich und ein echtes Liebespaar. Sie machten alles gemeinsam, schlafen, essen, spazieren gehen und aufeinander aufpassen. Pici war ein sanftmütiger, lieber, extrem kuschelbedürftiger Hund.

Pici wurde am 14.4. 2001 geboren und lebte mit in der großen Gruppe. Er hatte von Anfang an große Probleme am Bewegungsapparat und eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion. Dazu litt er unter Herzwurmbefall den wir so gut als möglich behandelt haben. Pici hatte eine gute Zeit bei uns, hat viel Lebensfreude gefunden.

Pici, du kleiner, sanfter Ungar - du hast unser Herz berührt, wir hatten so viel Freude daran, dir Liebe und Zuneigung zu geben. Du hast es durch ebensoviel Liebe quittiert. In den letzten Wochen wurde Pici immer schwächer und kranker, sein ausgemergelter Körper hatte kaum mehr Kraft. Es gab einige Auf und Abs aber am 13.4. mussten wir Pici für immer gehen lassen. Wir haben einmal mehr einen Herzenshund einen lieben, wunderbaren Gefährten verloren. Pici, sei versichert - deiner Gina geht es gut, du kannst in Frieden ruhen.  

beethoven_nachruf.jpg

Beethoven hatten wir Ende Jänner 2015 aus einem ungarischen Gnadenhof übernommen. Der Hilferuf für den knapp 15 Jahre alten, tauben Collieherrn errreichte uns und wir sagten zu. Beethoven war ein Scheidungswaise und wurde vom verbleibenden Teil seiner ehemaligen Familie einfach vor die Tür geworfen, verscheucht und nicht mehr reingelassen, obwohl er täglich nach Hause kam und darum bettelte. Hätten ihn nicht Nachbarn gefüttert, wäre er auf der Straße gestorben. Die ungarischen Tierschutzkollegen von Lelenc haben sich schon gut um den völlig verwahrlosten Collie gekümmert und wir machten weiter.

Beethoven hat sehr rasch Vertrauen zu uns gefasst und bei Tier-reich 400 schöne Tage verbracht. Am 29. Februar 2016 mussten wir  unseren Beethoven  für immer gehen lassen. So sehr er sich immer wieder durchgekämpft hatte und die Kraft und Energie gefunden hat weiter zu leben uns alle mit seiner Gegenwart zu beglücken, so sehr hat er da gezeigt, dass seine Zeit hier bei uns jetzt vorbei ist. Sein Körper hatte keine Kraft mehr, sein Herz war zu müde und er wollte einfach nur mehr schlafen.

Beethoven war ein so unglaublich lieber, tapferer alter Herr. Jede Faser seines Körpers und Herzens war dankbar für das was er noch erleben, erfahren und fühlen durfte.

Beethoven, es war eine so beglückende Zeit mit dir. Wir haben dich geliebt, uns gemeinsam mit dir einige Male wieder in´s Leben zurückgekämpft. Du hast uns gefordert, wenn wir dir Essen schmackhaft machen wollten Und du warst jede Minute dieses Aufwandes wert, so besonders warst du. In unseren Herzen bleibst du für immer. Wir wünschen dir, dass du Anka rasch wiederfindest - ihr zwei gehört auf ewig zusammen.

tattoo_nachruf.jpg

Tattoo stammte aus einer Beschlagnahme bei einem ehemaligen Züchter in Deutschland. Unsere Feunde von Collie in Not haben Tattoo und seine Gefährtin Rouge sowie weitere Hunde aus dieser amtlichen Aktion zunächst bei sich aufgenommen und wir setzten die beiden auf die Warteliste bei Tier-reich. Ende Mai 2015 war es dann so weit. Tattoo nahm die lange Reise aus Norddeutschland auf sich um gemeinsam mit Rouge zu uns zu übersiedeln.

Tattoo war ein Traum von einem Hund - unbeschreiblich gutmütig, sanft und liebevoll. Er war ein wahrer Womanizer und den Reizen vierbeiniger Mädels gegenüber stets offen :-).

Tattoo wurde am 23. 7. 2004 geboren. Leider hatte Tattoo von Anfang an große Probleme am Bewegungsapparat, die Symptome wiesen klar auf Degenerative Myelopathie hin, zudem immer größere Schwierigkeiten mit seinem Immunsystem. Mit regelmäßiger Gymnastik, Scenar- und Magnetfeldtherapie, Physiotherapie sowie einer Reihe von Futterzusätzen und Medikamenten haben wir Tattoo behandelt. Für uns überraschend und in der Dramatik nicht vorhersehbar hat Tattoo in der Nacht von 28. auf 29. November 2015 massive gesundheitliche Probleme und Schmerzen bekommen. Wir haben trotz aller medizinischer Maßnahmen den Kampf um sein Leben verloren. Tattoo durfte nur ein halbes Jahr im Tier-reich verbringen. Wir werden auf diesen sanften liebevollen, unendlich lieben wunderschönen Hund immer mit großer Wärme und Liebe zurückblicken. Tattoo war  immer geduldig, dankbar für jede Steicheleinheit, jedes liebe Wort und alles, das wir für ihn taten.

Wir wollten ihm noch so viel mehr geben, aber es war uns und ihm nicht gegönnt. Deine Seele bleibt für immer im Tier-reich, lieber Tattoo!

Mimi_sepa.jpg

Mimi wurde totkrank einfach ausgesetzt. Mimi litt an riesigen Mammatumoren, die so lange unbehandelt blieben, dass sie massiv in Lunge und Herz gestreut haben. Das bedeutete, dass ihre Erkrankung inoperabel war und Mimi nur mehr wenig Zeit bei uns geblieben ist. 

Wir haben Mimi als Hospizhund auf Anfrage des Kremser Tierheims aufgenommen. Hier bei uns verbrachte sie eine wunderbare letzte Zeit - sie war mit Medikamenten schmerzfrei eingestellt, ihre Lunge und ihr Herz unterstützten wir medikamentös so gut als möglich.

Mimi war ein Sonnenschein, ein traumhafter Hund der einfach nur lieb war und sich bemüht hat, so lange als möglich zu leben. Jeder Tag zählte! Mimi war wunderschöne 19 Tage unser Sonnenschein im Tier-reich. Wir gaben ihr Liebe, Gesellschaft, Abenteuer, Spaziergänge und die Gewissheit, dass sie uns wichtig ist. Als der Krebs gewonnen hatte, schlief sie in unseren Armen für immer ein.

Danke, Mimi dass wir dich kennen lernen durften, dass du unser Leben für einige Tage bereichert hast. Du bleibst uns in besonderer Erinnerung!

sury_nachruf.jpg

SURY ist gemeinsam mit ihrer am 11.2.2013 plötzlich verstorbenen Schwester Semren zu uns gekommen. Die beiden Mischlingshündinnen sind Wurfgeschwister. Ihr Leben begann schon schrecklich, sie sollten in der Türkei auf einem Markt verkauft werden, eingepfercht in Käfige, übereinander gestapelt. Hunde, die keine Interessenten finden werden einfach zurückgelassen und verhungern irgendwann.... Tierschützer nahmen sich der Hunde an und gemeinsam mit einigen anderem fanden Semi und Sury einen Weg nach Deutschland. Dort verbrachten sie ihr Leben immer gemeinsam auf unterschiedlichen Tierschutzpflegestellen von denen nur die bei Collie in Not - wo sie in den letzten fünf Jahren untergebracht waren - gut war.

Die beiden Hündinnen sind im Juli 2012 im Alter von über 10 Jahren zu uns gekommen, weil wir ihnen hier bei Tier-reich garantieren konnten, dass sie ihr Leben immer gemeinsam verbringen können also nicht mehr getrennt werden. Von Anfang an arbeiteten wir intensiv daran, den beiden Seniorinnen noch etwas mehr Abwechslung in ihren Hundealltag zu bringen, was die zwei auch durchaus schätzten :-). Das hat sich nach Semi´s völlig unerwartetem Tod mehr als bezahlt gemacht. Sury hat sich den übrigen Hunden unserer großen Gruppe angeschlossen und wurde Menschen gegenüber nteressiert und nicht mehr abwehrbereit wie früher.

Sury ist im Noevember 2013 zu unserer privaten Hundegruppe auf Dauerpflegestelle übersiedelt, weil sie hier mehr Kontakt zu mir haben konnte, was ihr wirklich ALLES bedeutet hat.

Im Laufe des Jahres 2015 wurde Surya dann zunehmend kranker, es wurden Lebertumore diagnostiziert. Sury hat noch viele Wochen tapfer um ihr Leben mit uns gekämpft, so sehr liebte sie es. Am 15. Oktober verließen sie die Kräfte, wir mussten sie für immer gehen lassen. In meinen Armen ist sie eingeschlafen. Leb wohl, meine Wunderschöne! Danke für die Zeit mit Dir. Du wirst immer ein Teil meines Lebens ein Teil von Tier-reich sein.

 
Aragon_nachruf.jpg

ARAGON wurde im Oktober 2003 geboren und lebte seit Anfang August 2010 bei Tier-reich. Aragon war ein echter Männerhund, mit Männern ging er viel schneller eine innige Beziehung ein, aber auch als Frau konnte man - nach einigen Tagen längeren Bemühens - sein Herz erobern :-). Aragon war ein sehr freundlicher, zuwendungsbedürftiger und verschmuster Hund.

Leider litt Aragon von Beginn an unter Arthrosen in den Ellbögen und in den Hüften und hat infolge dessen auch eine Hüftluxation erlitten, die operiert werden musste. Lange Zeit sprach er sehr gut auf die Schmerzmedikation , Physiotherapie und die Gymnastik an. Aragon hat bevor er zu uns gekommen ist schon unter dieser Erkrankung und unter Schmerzen gelitten. Unter starker Schmerzeinwirkung kam es in der Vergangenheit zu einem unglücklichen Beißvorfall. Bei uns zeigte sich Aragon sehr umgänglich und freundlich und legte keinerlei Aggressivität an den Tag. Aragon liebte Spaziergänge, Streicheleinheiten, Wasser das Bürsten und er fuhr sehr gerne mit dem Auto mit :-). Sein Pate und menschlicher Freund Alfred brachte viel Abwechslung Zuneigung und aufregende Abenteuer in sein Leben.

Aragon war verträglich mit Artgenossen, schätzte es aber lange Zeit sehr, allein zu wohnen, also erfüllten wir ihm diesen Wunsch mit  seinem eigenen, komfortablen Dominizil. Seine Letzte Lebenswoche verbrachte Aragon in Gesellschaft von Ashley, die er mochte und die ihm Nähe geben durfte.

Am 13. September 2015 ist Aragon nach über 5 Jahren bei Tier-reich von uns gegangen. Aragon, wir  vermissen dich! Lieber Tiroler, du wirst für immer einen besonderen Platz im Tier-reich Herz haben, dein Zimmer auf ewig das Aragon-Zimmer bleiben.

alina_nachruf.jpg

ALINA haben wir gemeinsam mit ihrer Schwester Puppi und Domino, den die beiden alten Mädels dort als Zimmergenossen hatten, aus einem Tierheim in Oberösterreich übernommen. Alina und Puppi haben ihr Zuhause dadurch verloren, dass ihr ehemaliges Frauchen in´s Pflegeheim musste. Alina litt an Mammatumoren und wurde im Tierheim zweimal daran operiert. Zu uns kam sie frisch operiert und noch sehr mager und relativ "nackig". Innerhalb kurzer Zeit hat sie sich toll entwickelt,wurde eine stets gut gelaunte und unternehmungslustige Hündin. Abgesehen davon ist sie sehr hübsch geworden :-). Alina war bei Tier-reich ganz und gar Hund - und sie genoss es!

Alina wurde 1999 geboren und lebte mit ihrer Schwester und Domino bei Tier-reich im "Zwergenhaus". Am 23. August 2015 ist sie nach kurzer schwerer Krankheit von uns gegangen. Alina, du kleine fröhliche Maus, wir denken an dich mit deinem bezaubernden Charme immer mit einem Lächeln auf den Lippen und erinnen uns täglich an dich!

anka.jpg

Anka

Anka wurde am 14.3. 1999 geboren und kam mit fast 14 Jahren in´s Tierheim. Als wir davon erfuhren haben wir angeboten, die alte Lady bei uns im Hospiz aufzunehmen. So ist Anka am 19. Februar 2013 zu uns übersiedelt und hatte bei uns  ihr Zuhause auf Lebenszeit.

Anka war eine selbstbewusste, liebe alte Colliedame, die einige gesundheitliche Probleme mitbrachte u.a. hatte sie einen Tumor am Zahnfleisch, daraus resultierend immer wieder Schmerzen, Probleme am Bewegungsapparat, sie war ilange Zeit sehr dünn und hat teeine empfindliche Blase. Nichtsdestotrotz genoß sie ihr Leben und die Zuwendung. Sie wurde von allen Tier-reich Hunden freundlich empfangen und lebte in der großen Gruppe mit Fee, Mary, Lady, Bibi und Selina. Anka war unser "Morgenhund". Egal wie früh am Morgen - sobald ich kam, wollte sie in den Garten und ich musste mit ihr laufen und spielen. Dabei grinste sie über ihr altes Colliegesicht und konnte gar nicht genug bekommen vom Morning-Workout. So unglaublich süß :-).

Nach vielen harten Tagen von Herbst 2014 bis in´s Frühjahr 2015 ging es Anka wieder gut. Selbst der Appetit war da und ihre Spaziergänge hat sie lautstark eingefordert. In der Nacht auf den 29. April 2015 ist sie für immer von uns gegangen und hat bei allen Bewohnern - Zwei und Vierbeinern ein großes Loch hinterlassen. Diese so besondere Persönlichkeit war einzigartig. Sie war immer sie selbst - liebenswert, geradlinig, kämpferisch, anhänglich - einfach ANKA! Ich habe sie sehr geliebt, diese alte Dame.

 
julie3.jpg

Julie

Julie haben wir Mitte Oktober 2014 aus einem Tierheim übernommen. Julie war ausgesetzt aufgefunden worden. In ihrem Gesicht hat sie zwei riesige Tumore. Als wir sie kennen lernten konnte sie kaum gehen vor Schmerzen in Bewegungsapparat.

Bei Tier-reich hat sie sich rasch gewandelt. Sie bekam Schmerzmittel und ihre von 2 Chirurgen als inoperabel eingestuften Tumore behandelten wir mit Mistelpräparaten. Dazu erhielt sie Nahrung, Futterzusätze und Enzyme, die das Krebeswachstum stoppen sollen - für einige Moante mit Erfolg.

Julie liebte Spaziergänge, gutes Essen und ihr Spielzeug herumzutragen. Sie war eine sehr lebensfrohe Hündin und wir erfreuten uns an jedem Tag mit ihr. Leider ist  ihr Tumor nach einiger Zeit nach innen weiter gewachsen und im Bauch gab es mit hoher Wahrscheinlichkeit Metastasen. Wir passten ihre Medikation und ihre Betreuung und Behandlung stets ihrem aktuellen Gesundheitszustand an.

Julie´s Krebsbehandlung brachte ihr Lebenszeit, die sie sehr genoss. Leider hat uns Julie am 7. März 2015 für immer verlassen. Diese tapfere, lebensfrohe und herzliche Hündin wird uns für immer in liebevoller Erinnerung bleiben.

fee_wohlfühlen.jpg

FEE

 

Fee ist 1999 geboren und wurden von uns Ende Dezember 2010 gemeinsam mit ihrer Lebenspartnerin Sugar nach dem Hilferuf des ortsansässigen Tierheims aus katastrophaler Zwingerhaltung befreit. Beide Hündinnen waren verwahrlost, sehr scheu und verängstigt und in schlechtem Gesundheitszustand. Die Bilder zeigen ihr damaliges Lebensumfeld. Der dritte Collie, ein Rüde ist nach wenigen Tagen im ortsansässigen Tierheim zu einer Pflegefamilie übersiedelt.

 
 
 

Bei Tier-reich sind die beiden Seniorinnen sehr schnell aufgetaut und entwickelten sich zu lebensfrohen Hündinnen.

Leider mussten wir Sugar am Karfreitag 2011 für immer gehen lassen...

Fee hat sehr lange enorm unter Sugar´s Tod gelitten. Dei beiden Hündinnen haben 11 Jahre zum Teil in großem Elend miteinander verbracht und waren enorm zusammen geschweißt. Dazu kam, dass auch Fee eine schwere Operation über sich ergehen lassen musste. Wieder haben wir viele Tage und Nächte gebangt und: Unsere Fee hat sich entschlossen, noch Zeit mit uns verbringen zu wollen. Fee ist freundlich zu allen Artgenossen und Menschen. Sie liebt Zuwendung und Streicheleinheiten und genießt ihre Spaziergänge, gutes Futter und die Liebe, die sie bei uns spürt.

Am 5. November 2014 hat uns Fee für immer verlassen und ist zu Ihrer Freundin Sugar gegangen. Fee in Worte zu fassen ist nicht möglich. Sie war eine wirklich große Dame, eine starke Persönlichkeit, weise, liebevoll und einfach ..... besonders.

mary_GT14.jpg

MARY

 

Mary kam Ende Juli 2012 im Alter von fast 13 Jahren zu uns. Sie hat ihr Zuhause verloren und wurde in den letzten Wochen hin und her geschoben. Als sie zuletzt tagelang fast nur allein in einer Wohnung hätte bleiben müssen, nur gefüttert und gelegentlich raus gelassen fand sie durch eine aufmerksame Nachbarin ihren Weg in unser Hundehospiz.

Mary war eine echte Lady Mary, eine unglaublich sanfte, sensible und liebe Hündin, ein wahrer Traumhund. Mary war aufmerksam, zuwendungsbedürftig und liebte es, sich im Gras zu wälzen. Sie liebte Spaziergänge, Ballspiele und Extrawurst ;-), bürsten dafür gar nicht. Bei uns lebte sie zuletzt mit  Fee, Selina, Tommy, Bibi, Cleo und Anka zusammen. Mary hatte bei Tier-reich endlich das Gefühl, Zuhause zu sein.

Völlig überraschend und für uns unerwartet hat uns Mary am Maria Himmelfahrtstag 2014 am Morgen für immer verlassen. Ohne vorherige Anzeichen hat sie ihr irdisches Dasein beendet. Mary war eine zarte Seele, ein unglaublich liebenswerter Hund der eine große Lücke bei Tier-reich hinterlässt. Wir sind glücklich darüber, dass wir sie kennen lernen und umsorgen durften.

tobyalt.jpg

TOBY

In Toby verliebte ich mich auf einer Mitarbeiterschulung in einem Tierheim in der Nähe Berlins im Juni 2010. Toby hatte sein bisheriges Leben im Hof verbringen müssen, war komplett verwahrlost und vernachlässigt und tiefunglücklich. Aus Geldmangel brachte ihn die Besitzerin im Alter von 10 Jahren in´s Tierheim. Schon eine Woche später wurde Toby mit einer Fahrkette und Unterstützung von lieben Tierfreunden zu uns gebracht und hier entwickelte er sich großartig. Der alte, traurige Hund war bald verschwunden und ein lebensfroher, aktiver Rüde kam zum Vorschein. Toby liebte Spaziergänge, Ballspiele, Streicheleinheiten von Menschen, die er wirklich mochte und Hündinnen. Toby musste früher sein Leben lang im Freien leben und durfte nicht in´s Haus. Bei uns hat er recht schnell gelernt, in geschlossene Räume zu gehen und sich dort so richtig wohl zu fühlen. Toby hatte Ecken und Kanten, nicht jederman/frau war sein Freund und er war auch dazu bereit, seine Zähne einzusetzen. Gesundheitlich litt er unter Hodentumoren, die wir operieren mussten und altersbedingt unter Arthrosen.

Der wunderschöne, stolze, elegante und sehr selbstbewusste Toby wurde am 2. Juli 2000 geboren  und hat uns in der Nacht von 25. auf 26. Oktober 2013 für immer verlassen. Seinem Abschied ging eine lange Phase des Schwächerwerdens und der zunehmenden Krankheit voran, in der er sich den vertrauten Menschen immer enger anschloss. Toby war einzigartig, kein Easygoing Hund, aber eine Persönlichkeit, unvergesslich, eine große Leere zurücklassend und auch nach seinem Tod noch beeindruckend. Danke, Toby!

shirley_01_12.jpg

Shirley

Shirley wurde etwa 2000 geboren. Wir haben sie als Notfall im Herbst 2011 aus dem Wiener Tierheim bei uns aufgenommen. Shirely wurde dort als Fundhund aufgenommen und war in einem sehr schlechten Gesundheitszustand. Da Shirely im Wiener Tierheim aufgrund des Stresses nicht essen konnte, kam sie zu uns. Bei uns hat sie sich schnell beruhigen können und sie wurde aufgepäppelt. Als ihr Gesundheitszustand es zuließ, konnten wir Anfang 2012 ihre große Mamma-Tumoroperation durchführen. Shirley hat das für eine lange Zeit gut weg gesteckt und wurde wieder sehr fit. Mit der Zeit hat ihr Sehvermögen nachgelassen und auch ihre Hörleistung war beeinträchtigt, aber sie freute sich am Leben.

Vor etwa zwei Monaten bekam sie Probleme beim Gehen und ein Röntgen brachte Klarheit - Tumor im Bereich der Schulter/Halswirbelsäule. So lange es ging, behandelten wir Shirley mit Schmerzmitteln, Alternativmedizin und Krebstherapie. Als ihre Schmerzen groß wurden und sie keine Lebensqualität mehr hatte, begleiteten wir sie am 3. Juni 2013 auf ihrem letztem Weg.

Shirley war eine süße, anhängliche Hündin, die uns alle sehr berührt hat. Wir haben die Zeit mir ihr genossen und freuen uns, dass wir sie bei Tier-reich betreuen durften.

semi_bett.jpg

SEMI

kam gemeinsam mit ihrer Schwester Sury, mit der sie praktisch das ganze Leben zusammen verbrachte im Juli 2012 zu Tier-reich. Semi und Sury waren ihr ganzes Leben lang Tierschutzhunde, Semi immer die Stütze für ihre Schwester Sury, die viel ängstlicher ist. Viele Jahre lebten die beiden bei Collie in Not in Deutschland bevor wir sie bei Tier-reich aufnahmen und versucht haben, den beiden damals schon über 10jährigen Hundedamen noch etwas mehr Abwechlsung und moderate Neureize sowie mehr Hunde- und Menschenkontakt zu ermöglichen.

Semi hat ihr Leben hier bei uns genossen. Sie war ein Sonnenschein, immer gut gelaunt und eine Schmusemaus ohne Ende. Sie hat jeden Menschen herzlich begrüßt und auf der Stelle ihre Schmuseeinheiten gefordert. Viel zu früh und für uns aus dem Nichts ist Semi an einem geplatzten Milztumor gestorben. Wir wollten noch so viel mit ihr und Sury unternehmen....

Semi lebte bei uns mit Sury zusammen hatte aber Kontakt zu allen anderen Hunden - die Tür zur großen Gruppe mit Fee, Toby, Shirley, Streli, Mary und Selina war offen. Semi wurde knapp 11 Jahre alt und lebte von 14. Juli 2012  bis 11. Februar 2013 bei Tier-reich.


Semi war wie alle anderen ein einzigartiger Hund, der durch sein anhängliches, liebevolles Wesen beeindruckte. Sie hat eine große Lücke hinterlassen, vor allem für Sury, die wir versuchen so gut als möglich zu füllen. Semi wird immer in unseren Herzen leben.

silva.jpg

SILVA

Weggeworfen, entsorgt, komplett verwahrlost und sich selbst überlassen. So wurde die Collie-Uroma Silva seinerzeit aufgefunden. Sie war bis auf die Knochen abgemagert, verfloht, konnte kaum gehen, so schwach war ihre Hinterhand. Ein massiv vereiterter Zahn und eitrige Ohren machten ihr das Leben zur Qual. Der Tierschutzverein „sans frontières“, der sie aufgriff, kümmerte sich um die Hündin, dann kam Collie in Not in´s Spiel und fand eine Pflegestelle für Silva. Da Silva auf dieser Pflegestelle nicht dauerhaft bleiben konnte, beschlossen wir, Silva ein Zuhause auf Lebenszeit in unserem Tierhospiz zu geben. Ende Juni 2011 kam Silva zu Tier-reich und hatte hier viel Freude am Leben. Silva lief lange Zeit mit einem Dauergrinser durch die Welt. Eine Tumoroperation erhöhte für einige Monate ihre Lebensqualität. Sie lebte bei uns immer in der Gruppe, mit unterschiedlichen Freunden, zuletzt mit Shirley, Toby und Fee. Silva wurde geschätzte 16 Jahre alt und lebte von Juni 2011 bis 21. April 2012 bei Tier-reich.

Silva war eine unglaublich liebe, zuwendungsbedürftige Hündin, die sehr gerne Küsschen gab und sich bei uns den Beinamen "Busserltante" erküsst hat. Es war uns eine Ehre, sie bei Tier-reich zu haben und ihr einen schönen Lebensabend zu bereiten. Wir wünschen ihr viele, viele Leberwürste im Hundehimmel, die sie sicherlich genießen wird.

burzel_bett.jpg

BURZEL

Mitte Februar 2009 erreichte uns  ein Hilferuf vom Verein "Collie in Not" aus Deutschland, es betraf einen ganz armen blinden Collieopa, der eingeschläfert werden sollte. Es bedurfte keiner langen Überlegung und wir beschlossen Ronnie in unser Tier-reich aufzunehmen. Sein Schicksal bevor er zu uns kam, soweit wir es wissen:

Der Colliemischling wurde seiner verantwortungslosen Halterin entzogen und kam in eine deutsche Tierklinik. Er ist blind und anfangs vermutete man auch, dass er taub sei, da er völlig desorientiert ohne jede Reaktion auf Ansprache umhertorkelte. Er bestand damals nur aus Haut und Knochen, was bei seinem permanenten Durchfall kein Wunder war. Da er in jedem Hoden  einen Tumor hatte, musste er  noch  in der  deutschen  Klinik operiert werden, bevor er zu uns kam.

Aufgrund seiner Blindheit haben wir ihn in unsere private, damals fünfköpfige Hundegruppe integriert, damit er viel Kontakt zu Menschen haben kann. So lebte Burzel von 21. Februar 2009 bis 7. November 2011 als Dauerpflegehund bei Tier-reich, Famile Neumann. Burzel´s Geschichte und einige seiner Erlebnisse gibt auf der TRAUM HUND Homepage unter: Burzel.

Burzel hat unser Leben bereichert. Er hatte bei uns noch viele schöne Tage, viel erlebt und unglaublich viel gelernt. Der blinde, alte Bub war ein mutiger, tapferer und sehr besonderer Hund. Wir vermissen ihn.  

bienchen_einzeln.jpg

Bienchen war etwa 12 Jahre alt als sie zu uns kam. Die Colliedame war schon damals unheilbar krank, litt an einem fortgeschrittenem Plattenepithelkarzinom auf der Nase, der Krebs hatte ihre Nase schon angefressen und fraß weiter und weiter... Wir haben sie aus einem Tierheim zu uns genommen, nachdem sie beschlagnahmt wurde. Sie muss in ihrem Leben schon sehr viel mitgemacht haben: Bereits vor einigen Monaten wurde sie ihrer Halterin, einer Alkoholikerin entzogen. Beschlagnahmt mit Stachelhalsband (laut Tierschutzgesetz verboten!), total verwahrlost kam sie in´s Tierheim. Der Amtstierarzt verfügte die Rückgabe an die Halterin. Anfang März 2011 kam sie wieder in´s Tierheim, extrem verwahrlost, abgemagert, massiver Tumor. Der Amtstierarzt hätte sie wieder an die Halterin retour gegeben.

Durch die Aufnahme bei Tier-reich haben wir das verhindert. Wir pflegten sie liebevoll, gaben ihr das, was sie brauchte um in ihren letzten Wochen noch zu spüren, dass ein Hundeleben auch schön sein kann. Sie bekam Schmerzmittel in einer solchen Dosierung, dass sie ihr Leben genießen konnte, pürriertes Futter und ganz viel Zuwendung. Bienchen lebte bei uns in der Gruppe mit Fee und Aragon.

Unser Bienchen ist am 19. Juni 2011 gestorben, sie war 14 Wochen und einen Tag bei Tier-reich.  Wir werden diese unglaubliche Persönlichkeit immer in unseren Herzen bewahren und der Gedanke an sie wird ein Lächeln auf unsere Gesichter zaubern.

sugar_kauen.jpg

SUGAR kam gemeinsam mit ihrer Leidensgenossin Fee Ende Dezember 2010 im Alter von 11 Jahren zu uns. Leider hat Sugar eine massive Tumorerkrankung mitgebracht. Im Jänner hat unsere Tierärztin die Tumore entfernt, Sugar wurde ihre vereiterte Gebärmutter entfernt und sie erholte sich erstaunlich schnell von dieser schweren, aufwändigen Operation. Wir waren sehr glücklich darüber, bangten viele Tage und Nächte um sie. Sie schien über dem Berg zu sein, doch der Krebs kam zurück. Im April 2011 ist Sugar dann für uns sehr überraschend und schnell sehr krank geworden, der in ihr wachsende Tumor nahm ihr die Luft zum Atmen und am Karfreitag mussten wir sie sie für immer gehen lassen...

Wir hatten in der kurzen Zeit, die Sugar bei uns war, eine sehr innige Beziehung zu ihr aufgebaut. Sie hat mit ihrer liebevollen, anschmiegsamen Art unsere Herzen gewonnen und Sugar wird für immer präsent für uns sein.

Aktualisierung: 2017/07/22 - 18:21 / Redakteur: Sabine Neumann
zum Seitenanfang | eine Seite zur¸ck | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen